Auslandsaufenthalte

Auslandsaufenthalte stärken die Persönlichkeitsentwicklung, Unterstützen die Kenntnis einer Fremdsprache, machen sich gut in einem Lebenslauf und werden zu einem unvergesslichen Erlebnis. Deshalb werden Auslandsaufenthalte von der Fakultät Informatik und Mathematik unterstützt und gefördert, sind aber keine Pflicht.

Es gibt zahlreiche Partnerhochschulen weltweit, eine großzigige Anerkennungspraxis für im Ausland erworbene Fachkompetenzen sowie organisatorische Unterstützung durch den Auslandsbeauftragten. Im Studiengang Medizinische Informatik kann ein Auslandsaufenthalt sinnvoll vom 4. bis 7. Semester eingeschoben werden. Besonders häufig wird das Praxissemster (5. Semester) zum Auslandsstudium genutzt, weil sich die Organisation besonders einfach gestaltet. Weitere Informationen erhalten Sie auf den Fakultätsseiten.