FAQ Linux

Aus IM-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

tux.png

Fragen und Antworten zu Linux an der Fakultät IM.

Inhaltsverzeichnis

Linux auf den Labor/Pool PCs

Auf den Labor/Pool PCs ist Linux als virtuelle Maschine unter Windows 7 verfügbar (VMWare Player). Es wird mit dem entsprechenden Desktop-Icon (Tux) gestartet. Vorher wird dabei folgender Informationstext angezeigt:

Ubuntu 12.04 VM

Bitte beachten Sie folgende Punkte:

(1) Nach dem Ausschalten der Virtuellen Maschine werden die darin gemachten Änderungen
    wieder rückgäng gemacht und erstellte Daten gehen verloren. Speichern Sie deshalb
    Ihre Daten auf den Windows-Laufwerken!

(2) Der Startvorgang dauert etwa 1 Minute, kann aber bei älteren PCs länger sein.

(3) Diese Installation befindet sich derzeit in der Erprobungsphase. Anregungen, Wünsche
    oder Fehlerberichte bitte an im-admin(at)hs-regensburg(dot)de

(4) Das Passwort für die Benutzer "standard" und "root" ist "ubuntu".

Wollen Sie nun Ubuntu 12.04 starten?


Notes.gif
Wichtiger Hinweis:

Die virtuelle Maschine nutzt das VMWare-Feature Nonpersistent Disk. Alle Änderungen auf der lokalen Festplatte der VM werden beim Ausschalten der VM wirklich gelöscht, damit der nächste Benutzer wieder ein sauberes System vorfindet. Mit dem Feature Shared Folders werden dafür aber die Windows-Laufwerke des Host-Systems (C: D: F: G: K: U:) eingebunden, worauf die Daten vor dem Ausschalten der VM verschoben werden können. Ein Icon für diese Laufwerke wird direkt auf dem Linux-Desktop angezeigt.


Vorteil: Jeder Benutzer kann sich als root anmelden, und so das Linux-System beliebig nutzen und auch selbst weitere Software installieren (apt-get, aptitude), ohne andere Benutzer zu beeinträchtigen.

Zentrale Linux-Systeme

  • Da auf den Labor/Pool PCs Linux nur bei Bedarf gestartet wird, gibt es Linux-Login-Server, die dauerhaft (auch über das Internet) verfügbar sind. Der Login für (berechtigte) Benutzer der Fakultät IM erfolgt via Secure Shell (SSH) mit dem RZ-Account. Eine kurze Beschreibung dazu findet sich weiter unten auf dieser Seite.


  • Dies sind die momentan verfügbaren Systeme und die jeweils installierte Distribution:
DNS-Name Betriebssystem Hardware
tabaluga.hs-regensburg.de Debian 8.6 Wheezy VM, 4 Core (AMD), 4 GB RAM
darwin.hs-regensburg.de Ubuntu 12.04.5 LTS VM, 8 Core (AMD), 8 GB RAM


Notes.gif
Wichtiger Hinweis:

Auf diesen Systemen kann ein Benutzer keine root-Rechte erlangen, und auch keine Software installieren. Damit andere Benutzer nicht beeinträchtigt werden, ist Jeder auf sein Home-Verzeichnis beschränkt.

Login via SSH

Putty-tabaluga.png

Von Windows aus

Unter Windows kann das Tool Putty verwendet. Man gibt den Namen des Ziel-Servers (ggf. auch den Ziel-Port) ein, und beim Aufbau der Verbindung werden dann Benutzername und Passwort abgefragt.

Es empfiehlt sich aber unter vorher unter

Window → Translation → Remote character set

UTF-8 einzustellen, damit die Zeichen in der Shell korrekt dargestellt werden.

Von Linux aus

Unter Linux wird auf der Kommandozeile folgender Befehl verwendet:

$ ssh <benutzername>@<hostname>

z.B.

$ ssh abc12345@darwin.hs-regensburg.de

Falls ein alternativer SSH-Port angegeben werden muss (z.B. 4444 beim homepages-Server), erfolgt dies mit dem Parameter -p:

$ ssh -p 4444 abc12345@homepages.hs-regensburg.de

Public-Key-Authentifizierung

Die Authentifizierung mit Public-Key ist für eine höhere Sicherheit und bei häufigen Arbeiten auf einem Remote-System empfehlenswert. Die Einrichtung kann nach jeder "Standard"-Anleitung erfolgen, z.B.:

https://help.ubuntu.com/community/SSH/OpenSSH/Keys

Probleme bei der Anmeldung

Notes.gif
Wichtige Hinweise:
  • Beachten Sie bitte, dass nur Studenten und Bedienstete der Fakultät Informatik und Mathematik den Linux-Zugang automatisch erhalten.
  • Sollten Sie das Problem nicht lösen können, wenden Sie sich bitte an den Support im Raum U520.


  • Problem: Benutzer-Account existiert nicht.
    Lösung: Bitte an den Support im Raum U520 wenden.


  • Problem: Benutzer kann sich zwar über SSH oder Konsole einloggen, jedoch nicht grafisch mit Gnome (Terminal).
    Lösung: Möglicherweise ist das Home-Verzeichnis des Benutzers voll (Quota überschritten). Auf der Konsole können Dateien gelöscht werden, z.B. Cachedaten des Webbrowsers (.mozilla/firefox/profile.default/Cache).


  • Problem: Benutzer kann sich nicht im Terminal/Gnome einloggen, obwohl das Home-Verzeichnis nicht voll ist.

    Lösung: Möglicherweise existiert im Home-Verzeichnis die Datei .xinitrc → Datei löschen.


  • Problem: Benutzer kann sich nicht über Konsole oder SSH einloggen bzw. wird sofort wieder ausgeloggt.
    Lösung: Alte bzw. fehlerhafte Dotfiles (.login, .profile, .cshrc, .bashrc) → Dotfiles vom Support in Raum U520 berichtigen lassen.


  • Problem: Ihr Account wurde gesperrt oder Sie haben Ihr Passwort vergessen, und auch keines Ihrer früheren Passwörter funktioniert.
    Lösung: Lassen Sie beim Infostand des Rechenzentrums (siehe Support) ihr Passwort bzw. die Sperre zurücksetzen, sofern es sich um einen Standard-Account (abc12345) handelt.


  • Problem: Sie haben Ihre Anmeldedaten verloren oder vergessen.
    Lösung: siehe Passwort vergessen. Studenten im ersten Semester, die bisher keine Anmeldedaten erhalten haben, sollten sich an die Studentenverwaltung wenden.

Eigene Webseiten

coming soon...

E-Mail unter Linux

coming soon...

Linux-Laufwerk U:

coming soon...

Siehe auch

Weblinks

Ansichten
Meine Werkzeuge