Forschung

Die Forschung in der Medizinischen Informatik erfolgt in der Regel in Kooperation mit Klinikern oder Unternehmen der Gesundheitsbranche. Die Medizinische Informatik gehört zum Bereich Lebenswissenschaften und Ethik, einer von fünf Leitthemen der OTH Regensburg. Eine Besonderheit ist die strukturelle Einbettung der Forschung der Medizinischen Informatik in ein hochschul- und fakultätsübergreifendes Zentrum, das Regensburg Center of Biomedical Engineering (RCBE). Das RCBE bündelt die medizininformatische und ingenieurwissenschaftliche Kompetenz der OTH Regensburg, namentlich der Fakultät Informatik und Mathematik und der Fakultät Maschinenbau, sowie die medizinische Kompetenz der Universität Regensburg. Die Medizinische Informatik ist im Direktorium sowie im Lenkungsausschuss des RCBE vertreten.

Neben festen Mitarbeitern arbeiten im RCBE auch Promovenden im Rahmen von kooperativen Promotionen, studentische Hilfskräfte in Forschungsprojekten und Studenten der Medizinischen Informatik und des Maschinenbaus an internen Abschlussarbeiten (Bachelor und Master).

Neben dem RCBE ist die Medizinische Informatik auch Teil des Regensburg Center of Health Sciences and Technology mit, in dem zusätzlich die Bereiche Gesundheitswissenschaften (z.B. Pflege und Physiotherapie) und Ethik (z.B. Technologiefolgenabschätzung) vertreten sind.

Darüber hinaus spielt auch in der Medizinischen Informatik die Künstliche Intelligenz eine wachsende Rolle. Gerade die Medizinische Bildverarbeitung nimmt eine Vorreiterrolle dabei ein. Diese Themen werden schon im Bachelor behandelt und im Masterschwerpunkt weiter vertieft. Die Medizinische Informatik auch ist auch im Regensburg Center for Artificial Intelligence prominent vertreten.

Das Forschungsnetzwerk der Medizinischen Informatik spannt sich in Form von Kooperationen weit über Regensburg hinaus. So können besonders leistungsfähige Masterabsolventen mit Interesse am wissenschaftlichem Arbeiten ihre akademische Laufbahn in Form einer kooperativen Promotion an der OTH Regensburg fortsetzen. Besonders enge Verbindungen gibt es natürlich zur Universität Regensburg, da sowohl der Bachelor-Studiengang Medizinische Informatik als auch der Schwerpunkt Medizinische Informatik im Master Informatik in Kooperation mit der Universität Regensburg angeboten wird. Das befördert auch die gemeinsame Forschung in der Medizinischen Informatik. Dazu kommt die räumliche Nähe auf dem gemeinsamen Wissenschaftscampus Regensburg: Das Universitätsklinikum befindet sich in Fahrradnähe (2 Bushaltestellen), so dass gemeinsame Projekte mit kurzen Wegen verbunden sind.

Die Forschungsaktivitäten der Medizinischen Informatik haben direkten Einfluß auf die Lehre. Die Inhalte der Vorlesungen werden durch aktuelle Entwicklungen in der Forschung beständig auf dem neuesten Stand gehalten.

Aktuelle Forschungsprojekte sowie Themen für intere Abschlussarbeiten entnehmen Sie bitte den Laborwebseiten: